KULTUR.INSTITUT an der Johannes Kepler Universität Linz

[Mitglied der IG Kultur Österreich, der KUPF [Kulturplattform OÖ sowie des VWGÖ (Verband wissenschaftlicher Gesellschaften Österreichs; Federation of Austrian Scientific Societies)]



 Archiv:
  2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 |

VERANSTALTUNGEN / AKTIVITÄTEN 2007
 


Jänner 2007

Johannes Kepler Universität, 4040 Linz, RepRäume B und C

Macht?Erfolg?Reich?Glücklich?


o. Univ. Prof. Dr. Wolfgang Mayrhofer, Wirtschaftsuniversität Wien
 
Veranstalter: KEPLER SOCIETY
 
Immer wieder lesen wir Schlagzeilen, in denen die neuesten Erkenntnisse über die ultimativen Ursachen für das berufliche Fortkommen geschildert werden. Doch meist werden damit nur altbekannte Vorurteile einzementiert. In einer groß angelegten und im deutschen Sprachraum einzigartigen Studie wurden Karriereverläufe aus 3 Generationen von AkademikerInnen unter die Lupe genommen. Und kommen zu dem Ergebnis, dass die Realität des Erfolgs ganz anders aussieht, als die meisten von uns vermuten.
 
Teilnahme für Studierende und Mitglieder der KEPLER SOCIETY kostenlos!
 
Teilnahmegebühr regulär € 7,--
 
Anmeldung: kepler-society@jku.at
 
Siehe auch www.ks.jku.at
 

Programm Sommersemester 2007


März 2007


LINZER PHILOSOPHENCAFE ARISTOTELES »GLÜCKSELIGEIT«

Coop Freunde Zeitgenössischer Dichtung mit Dr. Werner Gabriel (Univ. Wien)


Musikschule, 4760 Raab

"jiddisch is gor nischt asoj schwer" mit NIZZA THOBI

Nizza Thobi spannt den musikalischen Bogen vom historischen Wilna bis nach Jerusalem und interpetiert gefühlvoll und nuanciert jiddische und hebräische Gedichte. Mit ihrer ausdruckstarken Stimme verleiht sie ihren Liedern eine unvergleichliche Intensität, die durch Diaprojektion noch verstärkt wird.

Nizza Thobi voc.,git.
Peter Wegele piano
Petra Amasreiter violin


KatholischTheologische PrivatUniversität, Bethlehemstr. 20, 4020 Linz, Hörsaal 1, Erdgeschoss
a. Univ. Prof. Dr. Gerhard Fröhlich, JKU:

Der "Bilderglaube" in den Wissenschaften: Visuelles in der wissenschaftlichen Kommunikation am Beispiel Betrug und Täuschung

<Gerhard.Froehlich@jku.at>
In den einzelnen Stadien wissenschaftlicher Kommunikation - von fast unwillkürlichen Kritzeleien bei informellen Diskussionen oder langweiligen Vorträgen bis zu den ausgefeilten Visualisierungen bei Publikationen - hat Visuelles einen hohen Stellenwert.

Scheinbar unaufhaltsam wächst in den letzten Jahrzehnten die Zahl aufgedeckter Fälle von Betrug und Täuschung in den Wissenschaften. Visuelle Phänomene sind beim Aufdecken wissenschaftlichen Betrugs oft beteiligt. Wissenschaftliche und Massenmedien berichten von „vierdimensionalen" (Vilém Flusser) Manipulationen in Laboratorien (Moewus, Parapsychologie, Beneviste), „dreidimensionalen" Artefakten in Archäologie bzw. Geologie („Lügensteine", Piltdown, Fujimura) und Biologie bzw. Medizin (Kammerers getuschte Geburtshelferkröte, Summerlins bemalte Mäuse, Illmensees Bluff-Klone).

Inkriminierte zweidimensionale Repräsentationen (Bildplagiate bzw. -manipulationen) sollen fabriziert worden sein von Ernst Haeckel (Embryos), René Bonblot („N-Strahlen"), deutschen Krebsforscherstars, dem Physik-Star Jan Hendrik Schön und im Labor des Pheromonforschers Heinz Breer.

Erleichtert die Digitalisierung wissenschaftlicher Kommunikation (Bild-) Plagiat, Betrug und Täuschung? Warum wurden die Fälschungsskandale der letzten Jahre häufig anhand der Visualisierungen enttarnt? Sind gar visualisierte Informationen fälschungssicherer als Sätze und Formeln?

Im Rahmen der interuniversitären Ringvorlesung - SS 07 "GlaubensBilder - BilderGlaube"


MUSIKALISCHER SALON »ROMANTISCHE KLAVIERSTÜCKE AUS VERSCHIEDENEN LÄNDERN«

mit Manfred Reuthe, Berlin, Leitung: Ursula Rechenberg.

Aus Anlass des Edvard Grieg Jahres spielt der Berliner Pianist Manfred Reuthe Werke von Grieg, Dvorak, Smetana und Schubert.


AUFRUF ZUR TEILNAHME:

Das Kulturinstitut an der Johannes Kepler Universität veranstaltet voraussichtlich im Juni 2007 einen Medienkultur-Workshop zum Thema "Wie alte und neue Medien persönlich und politisch nutzen". Die primäre Zielgruppe dieses Workshops sind vor allem Erwachsenenbildner, welche mit bildungsfernen Bevölkerungsschichten arbeiten (z.B. TrainerInnen am BFI oder WIFI). Es sind natürlich auch alle anderen an diesem Thema interessierten Personen willkommen. Das Ziel dieses Workshops ist die Vermittlung von Medienkompetenz, denn auch das Lesen der Information zwischen den Zeilen und die erfolgreiche Filterung von Informationen aus dem Internet will gelernt sein. Zensur, Informationsvorenthaltung, Informationsverzerrung oder auch gezielte Falschinformation sind Mittel, um die Bevölkerung unter dem Deckmantel der Information zu manipulieren.

Die Teilnahme an dieser Veranstaltung ist gratis.

Interessierte wenden sich bitte an: wolfgang.theis@jku.at



Johannes Kepler Universität Linz, Altenbergerstr. 69, 4040 Linz, LUI (Mensagebäude, Keller)

WOMEN MAKE MUSIC, NOT COFFEE

Coop ÖH Linz Kulturreferat & ÖH Linz Frauenreferat

Gezeigt wird der Film „Queens of Sound“ mit anschließender Diskussion. Queens Of Sound dokumentiert die lange im Verborgenen gebliebene weibliche Seite der Reggae- und Dancehall-Musik in Jamaika. Frauen dreier Generationen in der jamaikanischen Musikindustrie erzählen über ihre Rolle in Vergangenheit und Gegenwart, ihre ersten Schritte auf dem Weg zum Erfolg und von ihrem Kampf um Anerkennung in einem männlich dominierten Business. Sowohl weltbekannte Musikerinnen als auch Frauen hinter der Bühne gewähren uns Einblicke in Jamaikas Reggae- und Dancehall-Kultur.

Ab 21.00 Uhr dann Party mit DJanes.


»HELLER HORIZONT«

Coop Freunde Zeitgenössischer Dichtung
mit Welf Ortbauer, Rainer Falk, Liudmila Beladzed, Micha Roitner…


UNIVERSITÄTSORCHESTER LINZ

Ch. W. Gluck Overtüre zur Oper Alceste
W.A. Mozart Klavierkonzert in d-Moll, KV 466
J. Haydn Sinfonie in D-Dur Hob. I/104 (Salomon)
 

Leitung Johannes Wetzler
Solist Clemens Zeilinger

Kartenvorverkauf an der JKU Fr. Vucsak 0732/2468-8704 oder siegrid.vucsak@jku.at


April 2007

Vernissage: Fr. 13.04.2007, 19.00 Uhr
Galerie im Zeughaus, Töpferweg 2, 4320 Perg

80. Int. KKL Bilderbank-Ausstellung 2007 „KOMMUNIKATION“

zum 20. Jubiläumsjahr der Internationalen KKL BILDERBANK (1987-2007) Internationale Fotographen präsentieren ihre Werke.

Öffnungszeiten: MI: 18:00-20:00 Uhr oder nach Vereinbarung
Tel.: +43 7262 52387


CONECÇÃO BRASIL - mit Alegre Corrêa

V.: KK Raab

Alegre Corrêas Musik ist sowohl sinnlich und leichtherzig als auch vielseitig und elegant. Zweichen tropischer Leichtfüßigkeit und argentinischer Schwermut brandet das Spannungsfeld der Klänge in den Traditionen des Bundesstaats Rio Grande do Sul. Hier kommt auch der schwerfällige Takt des Chamamé, der Chacarera oder der Milonga vor, jede ländliche Urform des Tangos, die zunächst von den Cowboys der Pampa und später von den Gauchos gepflegt wurde. Mit Alegre Corrêa (guitar, percussion & vocal), Guinha Ramires (accoustic guitar & bass) und Alessandro Kramer (accordion & percussion).

Vorverkauf in allen Filialen der Raiffeisenbank Oberösterreich.


DER ÖFFENTLICHE RAUM DER STADT

Gesprächsabend mit Ulrike Breitwieser, Bundesdenkmalamt

Transpublic, Hahnengasse 3 (Alter Markt), 4020 Linz

Vor Publikum wird mit dem Gast des Abends ein circa 45minütiges Gespräch geführt. Thema ist der öffentliche Raum, fokussiert auf das Interessens-/Fachgebiet des Gastes. An das Gespräch schließt eine Publikumsdiskussion an. Ein Projekt von Transpublic, matrix, DIE FABRIKANTEN, peter arlt


Landeskulturzentrum Ursulinenhof, Landstrasse 31, 4020 Linz, im Hof

BÜCHERBÖRSE

Coop Freunde Zeitgenössischer Dichtung


Johannes Kepler Universität Linz, Altenbergerstr. 69, 4040 Linz (Raum wird noch bekannt gegeben)

„FREIE NETZE, FREIES WISSEN“

Diskussion mit Stadtrat Johann Mayr, a. Univ. Prof. Gerhard Fröhlich (JKU) uva.

In den 1990er Jahren wurden erstmals Ratgeber für das Publizieren im Internet (E-Mail, Newsgroups im Usenet, WWW usw.) veröffentlicht, der Begriff des "Open Access" in der Wissenschaft war geboren. Ziel war es Wissen frei zugänglich zu machen, ohne dafür hohe Lizenzgebühren zu bezahlen. In der Budapester Erklärung von 2001 über Open Access heißt es unter anderem "Frei zugänglich im Internet sollte all jene Literatur sein, die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ohne Erwartung, hierfür bezahlt zu werden, veröffentlichen." Die Bewegung hat seither immer stärkeren Zulauf bekommen, denn auch "statusniedrigere" Wissenschaftler und Institutionen ohne ausreichende Finanzkraft haben somit die Chance, ihre Arbeiten zu veröffentlichen oder an das Wissen von anderen zu gelangen und somit am wissenschaftlichen Diskurs teilzunehmen. Im Juli 2004 sprach sich ein Komitee des britischen Unterhauses dafür aus, dass die Ergebnisse öffentlich geförderter Forschung unter den Bedingungen von Open Access veröffentlicht werden sollen. In Österreich ist eine derartige Deklaration noch ausständig.

Siehe auch: 2007, Gerhard Fröhlich, „Die Journalbranche hat Gewinnraten wie der Waffen- und Drogenhandel" (Interview), in: Leonhard Dobusch / Christian Forsterleitner (Hg.), Freie Netze. Freies Wissen. Wien 2007: Echo media, ISBN 3-901761-64-0, 260-264, online: www.freienetze.at/pdfs/fnfw-kapitel8.pdf , 18-22


Cinematograph Linz, Obere Donaulände 51, 4020 Linz

LINZER PHILOSOPHENCAFE: VILEM FLUSSER „VON DER FREIHEIT DES MIGRANTEN - Einsprüche gegen den Nationalismus“

Coop Freunde Zeitgenössischer Dichtung & Grüne Bildungswerkstatt
mit Wolfgang Theis, Kulturinstitut an der Universität Linz

"Vertriebene sind Entwurzelte, die alles um sich herum zu entwurzeln versuchen, um Wurzeln schlagen zu können. Und zwar tun sie dies spontan, einfach weil sie vertrieben wurden. Es kann jedoch geschehen, dass sich der Vertriebene dieses Aspekts des Exils bewusst wird. Dass er entdeckt, dass der Mensch kein Baum ist. Und dass vielleicht die menschliche Würde eben darin besteht, keine Wurzeln zu haben. Dass der Mensch erst eigentlich Mensch wird, wenn der die ihn bindenden Wurzeln abhackt. Wir Migranten sind die Fenster, durch welche die einheimischen die Welt sehen können." - Vilem Flusser


Mai 2007

Landeskulturzentrum Ursulinenhof, Landstrasse 31, 4020 Linz

"NEBENGERÄUSCHE"

Lesung mit Thomas Reichl
Coop Freunde Zeitgenössischer Dichtung


Verlag Freya, Industriezeile 26, 4010 Linz (Posthofzufahrt)

TREFF o BUCH

Coop Freunde Zeitgenössischer Dichtung

Bücher sind FreundInnen. Sie können Ausgangspunkte zu Gedankenflügen sein, die das eigene Leben verändern... Sie brauchen selbst gar nichts gelesen zu haben, um sich an der Gesprächsrunde zu beteiligen. Nehmen Sie teil am Experiment, ganz zwanglos begleitet von Büchern (auch von ausgewählten ess- und trinkbaren Kleinigkeiten) lernen, Gleichgesinnte zu treffen....


UNIVERSITÄTSORCHESTER LINZ »MUSICA SACRA«


G. B. Pergolesi Stabat Mater
A. F. Kropfreiter Magnificat
W.A. Mozart Lauretanische Litanei
 
Leitung Johannes Wetzler

Chor der Linzer Singakademie

Kartenvorverkauf: Linzer Singakademie: karten@linzersingakademie.at
mit folgenden Angaben: Name, Tel.Nr. bzw. E-Mail-Adresse, Vorstellung, Termin, Kartenkategorie, Kartenanzahl (Erwachsene, Studenten, Kinder)

Reservierung am Schalter: HYPO Oberösterreich: (0732) 76 39-0


QUADRO NUEVO - Tango bitter sweet

V.: Verein für zeitgenössische Kunst und Kultur Raab (KK Raab)

Mit ihrer neuen CD "Tango Bitter Sweet" im Gepäck, werden die vier Musiker aus Bayern wieder ein musikalisch mediterranes Flair nach Raab bringen: Andreas Hinterseer (Akkordeon, Bandoneon); Mulo Francel (Sax, Klarinetten), D. D. Lowka (Bass, Perkussion) & Robert Wolf (Gitarre).

Vorverkauf in allen Filialen der Raiffeisenbank Oberösterreich.



BÜCHERBÖRSE

Coop Freunde Zeitgenössischer Dichtung


DER ÖFFENTLICHE RAUM DER STADT

Gesprächsabend mit Richard Wolff - Inura, Stadtforscher

Transpublic, Hahnengasse 3 (Alter Markt), 4020 Linz

Vor Publikum wird mit dem Gast des Abends ein circa 45minütiges Gespräch geführt. Thema ist der öffentliche Raum, fokussiert auf das Interessens-/Fachgebiet des Gastes. An das Gespräch schließt eine Publikumsdiskussion an.

Ein Projekt von Transpublic, matrix, DIE FABRIKANTEN, peter arlt


Juni 2007

PIERRE BOURDIEUS KONZEPT DER "GLOBALISIERUNG"

PD Dr. Boike Rehbein, Universität Freiburg
Vortrag mit Diskussion

Nach zwei Jahrzehnten haben sich die abstrakten Globalisierungsdebatten vorerst erschöpft. Die abstrakten Debatten werden nun zunehmend mit klassischen Theorien und empirischen Forschungen verknüpft. Rehbein verfolgt diese Verknüpfungen im Ausgang von Pierre Bourdieus Interventionen gegen den Neoliberalismus, die seine eigene Theorie zugleich als ganze mobilisieren und in Frage stellen. Von diesem Befund aus fragt Rehbein, worin die Tendenzen der gegenwärtigen Globalisierung eigentlich genau bestehen und wie sie begrifflich zu fassen sind.

Coop Institut für Philosophie und Wissenschaftstheorie und Sektion Kulturtheorie und Kulturforschung der Österreichischen Gesellschaft für Soziologie


SITZUNG der SEKTION KULTURTHEORIE & KULTURFORSCHUNG der Österreichischen Gesellschaft für Soziologie (ÖGS)

unter anderem: Arbeitsprogramm 2007 - 2009; Präsentation neuer Publikationen von Sektionsmitgliedern; auch Gäste sind zugelassen, sind jedoch nicht stimmberechtigt. Anmeldung unbedingt bei Sektionssprecher.


"WAS TUN"

- Installationen von Thomas Duschlbauer und Johann Lengauer
MIDISSAGE: Fr., 15.06. 2007, 20.00 Uhr

Beide Künstler befassen sich methodisch mit der Transformation von Objekten. Johann Lengauer thematisiert das Mensch-Sein bewusst als ein bloßes Zwischenstadium - geprägt von Zwängen und Fragen der Orientierung. Thomas Duschlbauer widmet sich dem Aspekt der Reizüberflutung und dem permanenten Zwang zu Entscheidungen.


MEDIENKOMPETENZWORKSHOP: "Wie alte und neue Medien persönlich und politisch nutzen"

Johannes Kepler Universität Linz, Altenbergerstr. 69, 4040 Linz, Räume nach Anfrage

Die primäre Zielgruppe dieses Workshops sind ErwachsenenbildnerInnen, welche mit bildungsfernen Bevölkerungsschichten arbeiten (z.B. TrainerInnen am BFI oder WIFI) - oder solche, die es noch werden wollen. Es sind natürlich auch andere an diesem Thema Interessierte willkommen.

Ziel ist die Erarbeitung von Medienkompetenz: Auch Lesen zwischen den Zeilen und erfolgreiche Filterung und Bewertung von Internet-Informationen will gelernt sein; Tipps und Tricks, wie man Informationsvorenthaltung & -verzerrung sowie gezielte Falschinformation erkennen kann; mit welchen Aktionen wir in der "attention economy" bestehen können.

Mit Paula Pakery (Schweiz, Künstlerin & recht erfolgreiche Mobilfunk-Aktivistin), Thomas Duschlbauer (Literat & Provokateur), Johanna Tschautscher (Filmregisseurin & -pädagogin), Michael Strähle (Wissenschaftsladen Wien), Gerhard Fröhlich (Kulturtheoretiker und Wissenschaftsforscher) u.v.a.

Der Workshop wird von Sponsoren getragen. Die Teilnahme daher kostenlos. Interessierte wenden sich bitte möglichst bald - aus organisatorischen Gründen und damit Sie uns Ihre konkreten Interessen mitteilen können! - an: wolfgang.theis@jku.at

Coop Gesellschaft für politische Bildung & Grüne Bildungswerkstatt


ALLES WALCHER

Konzert u. Buchpräsentation Heinrich Walcher, Maler, legendärer Austropopper u. ehem. Nr.1 der Hitparade mit seinem Lied „Gummizwerg“, präsentiert seine neuesten Werke.

Eintritt 18.- Euro Coop Freunde Zeitgenössischer Dichtung


DER ÖFFENTLICHE RAUM DER STADT

Gesprächsabend mit Reinhard Kreissl, Rechts- und Kriminalsoziologie

Transpublic, Hahnengasse 3 (Alter Markt), 4020 Linz

Vor Publikum wird mit dem Gast des Abends ein circa 45minütiges Gespräch geführt. Thema ist der öffentliche Raum, fokussiert auf das Interessens-/Fachgebiet des Gastes. An das Gespräch schließt eine Publikumsdiskussion an.

Ein Projekt von Transpublic, matrix, DIE FABRIKANTEN, peter arlt


AUSSTELLUNG »UMSCHLIESSUNGEN - UMRISSE - STÜTZGERÜSTE«

von Prof. Karl Heinz Ströhle, Wien, Johannes Kepler Universität, 4040 Linz
Details werden rechtzeitzig bekannt gegeben.


LINZER PHILOSOPHENCAFE „ARBEIT - ERFÜLLUNG ODER ZUMUTUNG?“

Diskutieren Sie mit Werner Gabriel (Universität Wien) Coop Freunde Zeitgenössischer Dichtung


!DELADAP

Nach dem gelungenen Gastgarten Einstand im Vorjahr gibt es auch heuer eine Fortsetzung. Das Motto heißt diesmal: !DELADAP (Romanese für „gib mir den Beat“).

Vorverkauf in allen Filialen der Raiffeisenbank Oberösterreich.
Coop Verein für zeitgenössische Kunst und Kultur Raab (KK Raab)


PFLASTERSPEKTAKEL 2007

Das UniPercussionProjects GUARANA (Österreich) tritt beim Pflasterspektakel 2007 in Linz auf. Nähere Informationen siehe www.pflasterspektakel.at


:::keep shining:::

2nd Reaggae - Ragga - HipHop - Dancehall mit Raggabund (München), SDP (Berlin), Bassrunner (Wien). Vorverkauf in allen Filialen der Raiffeisenbank Oberösterreich.
V.: Verein für zeitgenössische Kunst und Kultur Raab (KK Raab)


August 2007

KULTURTAGE ALBERNDORF

Literaturwerkstatt für Jugendliche
„treff.text 07“ von So. 19.08.2007 - Fr. 24.08.2007


und für Erwachsene „Wortreich Natur“

Anmeldungen unter: w11@abendrast.com oder 0699/10779394 Coop Freunde Zeitgenössischer Dichtung


September 2007

Finissage

80. Int. KKL Bilderbank-Ausstellung 2007 „KOMMUNIKATION“
zum 20. Jubiläumsjahr der Internationalen KKL BILDERBANK (1987-2007)
Internationale Fotographen präsentieren ihre Werke.

Öffnungszeiten: Mi., 18 -20 Uhr oder nach tel. Vereinbarung: 07262 / 52387


"Zeitgenössisches & Authentisches" mit Paul Jaeg, Musik

VA: Linzer Frühling


Kongress der Österreichischen Gesellschaft für Soziologie (ÖGS) 2007

„Nachbarschaftsbeziehungen“

Die Sektion Kulturtheorie und Kulturforschung der ÖGS plant am 27. 9. 2007 ab 9 Uhr eine Sitzung zum Thema »Gemischte Beziehungen. Norbert Elias und Pierre Bourdieu«.
InteressentInnen wenden sich bitte an: gerhard.froehlich(at)jku.at http://www.oegs.ac.at/ (siehe kongresse, kongress 2007); zur Sektion Kulturtheorie und Kulturforschung siehe http://www.iwp.jku.at/lxe/sektktf/

Weitere Veranstaltungen des Kulturinstituts sind in Planung.


Programm Wintersemester 2007/08


Oktober 2007


MUSIKALISCHER EXTRA-SALON

Leitung: Ursula Rechenberg
Ausführende: AntonBrucknerQuartett, Linz;
Dr. Helmut Zöpfl, Vortrag

Zwei Jubilare
Wilhelm Kienzl (1857 - 1941)
Edward Grieg (1843 - 1907)

Der erste Teil ist dem Kammermusikschaffen Wilhelm Kienzls gewidmet, dessen 150. Geburtstag am 17. Jänner gefeiert wurde. Edward Grieg, ist 14 Jahre älter als Kienzl, also ein Zeitgenosse. In dieses Jahr fällt sein 100. Todestag.


LINZER PHILOSOPHINNEN CAFE „GLOBALISIERUNG - Chance oder Bedrohung?”

Coop Freunde Zeitgenössischer Dichtung
Diskutieren Sie mit Dr. Werner Gabriel (Universität Wien)


ES GILT - Arolaparola

Kulturinstitutsmitglied Paul Jaeg liest aus seinem Buch „Arola - Ein Salzkammergut Krimi”. Anschließend Weinverkostung.


BÜCHERBÖRSE

Coop Freunde Zeitgenössischer Dichtung


KRIEG DER KNÖPFE - Kinder und die Welt des Krieges

Käthe Recheis liest aus „Lena - Unser Dorf und der Krieg”,
Sven Daubenmerkl aus seiner Novelle „VOM KRIEGE” und
Elisabeth Vera Rathenböck ihren Beitrag im Katalog zur Ausstellung „Krieg der Knöpfe - Kinder und die Welt des Krieges”: „Mit dem Messer in der Hand. Bilder einer österreichischen Kindheit in den siebziger Jahren”.

Musikalische Umrahmung: „trio marista”
(Violine - Dagmar Rathenböck, Viola - Christa Stern, Violoncello - Marlies Tschemer)

Die Erlöse aus freiwilligen Spenden gehen an „Ärzte ohne Grenzen”, Österreich

Veranstaltet von:
Autorenkreis Linz - OÖ.
Schriftstellervereinigung
Landesgalerie Linz
Oberösterreichische Streichervereinigung
ORF Oberösterreich
Buchhandlung Fürstelberger

Siehe auch www.autorenkreis-linz.at


MUSIKALISCHER SPAZIERGANG AM NATIONALFEIERTAG 2007

Elisabeth Vera Rathenböck präsentiert „Abenteuer Musik - Das Geheimnis der Flöte”, mit Noten von Norbert Trawöger

Coop Gruppe für angewandte Texte


DAILY MYSTERIES TRIO

Ulrich Drechsler Bassklarinette
Heimo Trixner Gitarre
Jörg Mikula Schlagzeug

„Daily Mysteries” heißt Ulrich Drechslers neues Album. Diesmal im Trio mit seinem ständigen Partner, dem Schlagzeuger Jörg Mikula und als Neubesetzung, dem Gitarristen Heimo Trixner.

Die Kompositionen auf „Daily Mysteries" erzählen von den kleinen persönlichen Wundern, die uns tagtäglich widerfahren, die jeder Einzelne von uns auf andere Art und Weise erlebt und die wir uns nicht erklären können. Treibende, fließende Musik aller Paul Motian, Bill Frisell und Joe Lovano.

Siehe auch: www.ulrichdrechsler.com

Coop Verein für zeitgenössische Kunst und Kultur Raab (KK Raab)


November 2007


HERZSCHLAG, LETZTLING & DIE SIEBEN RABEN

Finissage einer Ausstellung von Johann Lengauer in der Zuckerfabrik Enns, dazu öffnet Thomas Duschlbauer seinen jüngsten (und in seinem literarischen Oeuvre zugleich letzten) Lyrikband „Letztling”. Johanna Tschautschers „Die sieben Raben” ist eine Mafia-Story, die dem Erzählfaden des gleichnamigen Märchens folgt.

Coop Autorenkreis Linz


LINZER PHILOSOPHINNEN CAFE

„Alfred Schütz - Don Quichotte und das Problem der Realität”

Diskutieren Sie mit Helena Srubar. Coop Freunde Zeitgenössischer Dichtung


SCHUBERTIADE mit Peter Schmalfuss

Einführung: Ursula Rechenberg

Der deutsche Pianist Peter Schmalfuss spielt Klavierwerke von Franz Schubert. Er war u.a. ein Schüler von Wilhelm Kempff und Walter Gieseking, konzertierte in 50 Ländern auf vier Erdteilen und nahm zahlreiche Tonträger auf. Im Frühjahr 2006 unternahm er seine 4. Japan-Konzertreise, nachdem er in den Jahren zuvor Nord- und Südamerika bereist hatte.

Coop Österreichisch-Deutsche Kulturgesellschaft


KEIN WEG ZURÜCK

Ernst Schmid liest aus seinem gleichnamigen Kriminalroman. Er unterscheidet sich von anderen Krimiautoren besonders durch seine gelungene Verkettung des beschriebenen Verbrechens mit den Gefahren rechtsradikaler Tendenzen, lässt auch die NS-Vergangenheit nicht unberührt und ist in allen Bücher zeitkritisch.

Eintritt: EUR 5 für Erwachsene, EUR 3 für Schüler/innen
Coop Autorenkreis Linz

Siehe auch www.autorenkreis-linz.at


STOLPERSTEINE

Uraufführung des zeitgenössischen Quintetts „Stolpersteine” von Kulturinstitutmitglied Paul Jaeg im Rahmen der Veranstaltung „Nacht der Komponisten” der IG-Komponisten Salzburg.


MUSIKALISCHER SALON "Von Frankreich nach Argentinien"

Leitung: Ursula Rechenberg
Ausführende: Maria Martinova, Klavier

Frankreich: Zwischen klangzarten Préludes von Debussy steht das dreisätzige Werk "Gaspard de la nuit" von Ravel. "La Valse", ebenfalls von Ravel, leitet in die Pause und anschließend nach Argentinien: Sechs Komponisten aus diesem Land werden gespielt. Der bekannteste ist Astor Piazzolla (1921-1992).


DER ÖFFENTLICHE RAUM DER STADT

Gesprächsabend mit Raimund Gutmann, Sozialwissenschaftler, Salzburg

Vor Publikum wird mit dem Gast des Abends ein circa 45minütiges Gespräch geführt. Thema ist der öffentliche Raum, fokussiert auf das Interessens-/Fachgebiet des Gastes. An das Gespräch schließt eine Publikumsdiskussion an.

Ein Projekt von Transpublic, matrix, DIE FABRIKANTEN, peter arlt


MALCOLM BRAFF TRIO

Coop Verein für zeitgenössische Kunst und Kultur Raab (KK Raab)

Malcolm BRAFF Piano
Alex BLAKE Bass
Yaya OUATTARA Percussion

Malcolm BRAFF TRIO „YELŠ” (Senegal, USA, Burkina Faso) - Österreichpremiere

Das Trio hat schon rein herkunftsmäßig eine betont multikulturelle Note: Djembé-Meister Yaya Ouattara stammt aus Burkina Faso und lebt in der Schweiz. Kontrabassist Alex Blake wurde in Panama geboren und lebt in den USA. Und Malcolm Persson Braff ist ein Brasilianer, der in Senegal aufwuchs und mit 13 Jahren in die Schweiz kam. Alle drei sind herausragende und eigenwillige Musiker, die sich im Trio kongenial zusammenfinden. Ihre bisher einzige CD „YELŠ” basiert auf einem Live-Konzert, das auf Unit Records veröffentlicht wurde.

Siehe auch: www.malcolmbraff.com


„DU HAST MICH ANS LICHT GEHOBEN”

Isolde Lachmann-Gedächtnislesung
Texte von Isolde Lachmann, Eleonora Zincke, Gudrun Scherhaufer, Eva Fischer, Siegrid Reichart, Ilse Bachl, Norbert Kaip

Coop Freunde Zeitgenössischer Dichtung


Dezember 2007


BÜCHERBÖRSE

Coop Freunde Zeitgenössischer Dichtung


WAS FÜR EIN FREUND IST EIN BUCH

„ treff • buch ” (lesen - reden - leben)

Offene Bücherrunde zum Diskutieren, Vorlesen und Zuhören. Die Verlagsleitung gibt Einblick in die Arbeit eines Verlages

Coop Freunde Zeitgenössischer Dichtung


LUCIANO BIONDINI & JAVIER GIROTTO DUO

Luciano Biondini Akkordeon
Javier Girotto Saxophone, Klarinetten, Flöten

Aus Argentinien kommt bekanntlich der Tango, aus Italien leichtlebige Volkslieder und die Tarantella, die die Sonne preisen. Die Melancholie und Leidenschaft südländischen Temperaments trifft auf mediterranes Flair und die Leichtigkeit des Seins. Schwermut zweigt ab in Richtung Heiterkeit, Tiefsinn in Ausgelassenheit, Erdenschweres wird im Handumdrehen federleicht.
Alles fließt ununterbrochen in diesen Klängen. Biondini lässt fliegende, flirrende, schwebende und reißende Melodien auf seinem Knopfakkordeon tanzen, Girotto lagert hymnische expressive und lyrische Melodien auf dem Sopransaxophon darüber.

Coop Verein für zeitgenössische Kunst und Kultur Raab (KK Raab)

Siehe auch www.enjarecords.com


KELLER BERLIN

mit Böhmischer Wind und DJ Andryx

Coop Kulturreferat ÖH Linz


DER ÖFFENTLICHE RAUM DER STADT

Gesprächsabend mit Roland Koppensteiner, Asset One, Immobilienentwicklung AG, Graz

Vor Publikum wird mit dem Gast des Abends ein circa 45minütiges Gespräch geführt. Thema ist der öffentliche Raum, fokussiert auf das Interessens-/Fachgebiet des Gastes. An das Gespräch schließt eine Publikumsdiskussion an.

Ein Projekt von Transpublic, matrix, DIE FABRIKANTEN, peter arlt


SCHRITT INS UNBEKANNTE
NIEMAND VERMISCHT MIT DEM NICHTS

zwei Filme der österreichischen Regisseurin Johanna Tschautscher.

„Schritt ins Unbestimmte", Künstlerportrait des Linzer Malers und Architekten Beni Altmüller, Filmpremiere

„Niemand vermischt mit dem Nichts“, Dokumentarfilm über „Identität und Organisierte Kriminaltität in Sizilien“, Wiederaufnahme

Die Regisseurin, der Künstler Beni Altmüller und der Filmmusik-Komponist beider Filme, Gerald Höfler, sind bei beiden Vorstellungen anwesend.

Karten direkt bei Moviemento Kino Linz


UNIVERSITÄTSORCHESTER LINZ

Johann Sebastian Bach Brandenburgisches Konzert Nr. 4, BWV 1049
Sologeige: Katharina Hötzenecker
Flöten: Martina Eitzinger, Egbert Schlögl
Antonio Vivaldi Concerto in C-Dur für 2 Trompeten, Streicher und Cembalo
Solisten: Erwin Haderer, Hans-Georg Reiter
Ludwig van Beethoven Symphonie Nr. 2 in D-Dur, Opus 36

Leitung Johannes Wetzler

Kartenvorverkauf an der JKU Fr. Vucsak 0732/2468-8704 oder siegrid.vucsak@jku.at

Siehe auch http://orchester.jku.at


nach oben