KULTUR.INSTITUT
 an der Johannes Kepler Universität Linz

[Mitglied der IG Kultur Österreich, der KUPF [Kulturplattform OÖ sowie des VWGÖ (Verband wissenschaftlicher Gesellschaften Österreichs; Federation of Austrian Scientific Societies)]



 Archiv:
  2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 |

VERANSTALTUNGEN / AKTIVITÄTEN 2010


März 2010

1. Linzer PhilosophInnen-Kinocafe

"FORTSCHRITT - WOHIN?"

Philosophieren und Diskutieren mit Dr.Werner Gabriel (Univ. Wien)
Coop Freunde zeitgenössischer Dichtung


MICHAEL MEINICKE: "MAUERN IN LAND UND KÄPFEN"

2010 - 20 Jahre Ende der DDR
Vortrag und Lesung des Berliner Autors und Zeitzeugen mit anschließender Diskussion

Coop Freunde zeitgenössischer Dichtung


"FLUCHT AUS AFRIKA"

Doku, 56 min, Farbe, AUT 2009
Regie: Johanna Tschautscher

Nach der Aufführung Diskussion mit der Regisseurin
Kulturinstitut coop ÖH-Kulturreferat

Zum Film:
360 Tausend Afrikaner warten laut Schätzungen der UNO in Nordafrika darauf, nach Europa übersetzen zu können. Jährlich sterben hunderte Migranten auf dem Weg durch die Sahara oder im Mittelmeer und dem Atlantik. Tausende Afrikaner sitzen in europäischen Schubhaftgefängnissen, Abschiebelager oder Asylheimen.

Der Film zeigt durch Einzelschicksale und anonymen Massenbildern einen Querschnitt der Migrations-Situation zwischen der Sahara und Europa. Am Knotenpunkt der Migration in der Sahara, in der Stadt Agadez ziehen wöchentlich 200 bis 500 Migranten durch. Genau dort arbeitet die lokale NGO Hed Tamat, geführt von einer Gruppe Tuareg-Nomaden unter der Leitung von Mohamed Akser an der Entwicklung des Landes, um die Bevölkerung aus der Armut zu holen und eine Alternative zur illegalen Migration zu schaffen. Ein Saftfabrikant aus Ghana, Bismarck Ibrahim, verliert seine Firma in Accra, weil er an den "Traum von Europa" glaubt. Er wandert aus, verkauft Teile seiner Maschinen, kommt in Deutschland ins Asylheim und kehrt nach 2 Jahren Schubhaftgefängnis nach Ghana zurück, und versucht dort vergeblich seine Fabrik wieder aufzubauen. Seine Freunde glauben trotz seines Schicksals immer noch Europa.

Der Film zeigt das Making of eines 50 minütigen Informationsfilmes für Afrika, mit dem Titel "Europe beyond the dream", der Afrikaner über die Realität und die Gefahren und Risiken einer Migration nach Europa aufklären soll. Der Saftfabrikant aus Ghana bringt diesen Film in sein Viertel und kann seinen Freunden damit zeigen, wie es wirklich in Europa ist. Seine Freunde richten einen Appell an die Europäische Regierung, sie möge Afrikaner Arbeit und eine Zukunft geben, ihnen wird durch den Informationsfilm klar, dass sie ihren Traum von Europa aufgeben müssen.

Die Regisseurin bringt ihren Film und diesen Appell zusammen mit der EU-Parlamentarierin Karin Resetarits nach Brüssel und konfrontiert das EU-Parlament mit den dramatischen Bildern der Migrations-Situation zwischen Afrika und Europa sowie mit dem Appell aus Ghana. Die Reaktionen in Brüssel spiegeln die europäische Hilflosigkeit wieder.

Im Niger, in der Sahara arbeitet die NGO Hed Tamat weiter für Bildung, Wasserversorgung, Arbeit und bessere Lebensbedingungen. Aber eine Rebellion bricht aus, eine Gruppe bewaffneter Tuareg richtet sich gegen den Staat, weil sie an den Gewinnen aus dem Rohstoffabbau in ihrem Territorium beteiligt werden wollen. Seit Jahrzehnten verdienen aus dem Uranabbau vor allem Europa und die nigrische Regierung, die ihre Gewinne nicht mit der Bevölkerung im Norden teilt.


JUBILÄUMSKONZERT - 30 Jahre Universitätsorchester Linz, 30 Jahre Kulturinstitut an der Johannes Kepler Universität Linz

Programm:
Edward Elgar: Pomp and Circumstance, Marsch Nr. 1 in D-Dur
Edward Elgar: Cellokonzert in E minor Solistin: Lisa Rescheneder
Joseph Haydn: Symphonie Nr: 104 Salomon (mit dem Dudelsack)

Universitätsorchester Linz, Dirigent: Christian Radner

Veranstalter: Kulturinstitut an der Johannes Kepler Universität
Kartenreservierungen: Johannes Kepler Universität Linz, Frau Vucsak, Tel: 0732 - 2468 - 8704 von 9 bis 12 Uhr, Email: j.janeschitz@eduhi.at


APRIL 2010


"The only conceivable way of unveiling a black box is to play with it"

Vernissage Stefan Hofer

Christoph Christo Coop Kulturinstitut ad JKU --- ext. Link: http://www.21-100.at/


Reihe Medienkompetenz-Workshops
Workshop: "VISUELLE MEDIENKOMPETENZ"

Ort: Repräsentationsraum G (=Mensagebäude, Aussenlift bzw. -stiege, 2. Stock)
Uni Campusplan: www.jku.at/content/e213/e161/e6998/

Termin: Fr./Sa., 16./17. April 2010, ab 14.30 Uhr (Einlass) bzw. ab 10 Uhr pktl. (Sa.)

80% der Informationen, die wir tagtäglich aufnehmen, bestehen aus Bildern im weitesten Sinne des Wortes. Neben den klassischen Medien wie Graphik, Fotographie und Film, den elektronischen Medien wie Video und Fernsehen, liefern uns digitale Medien "Technobilder" (Villem Flusser), das heißt, Visualisierungen mathematischer Formeln. Trotz dieses extensiven Medienangebots sind wir jedoch "Bilderanalphabeten" (Flusser) geblieben: Es mangelt uns an den Fähigkeiten und an den Werkzeugen, die Konstruktion und Manipulation visueller Informationen zu durchschauen.

In diesem Workshop möchten wir daher die theoretischen und praktischen Medienkom petenzen der TeilnehmerInnen fördern. Ein Schwerpunkt soll dabei auf den allüberall grassierenden Visualisierungen wissenschaftlicher Information liegen: Es begann vielleicht mit Landkarten, in denen der Äquator von der Mitte der Erdkugel hinuntergerutscht ist, und die Nordhalbkugel enorm aufgebläht wird; heute haben wir alle schon Animationen von Schwarzen Löchern, Tunnelrastermikroskop-Landschaften und viele andere Artefakte gesehen. Alle diese Vorstellungen haben sich in uns festgesetzt, als feststehende Fakten, und beeinflussen uns in unserer Weltsicht, z.B. in unserem Eurozentrismus.

ReferentInnen: a. Univ. Prof. Dr. Gerhard Fröhlich, Bernhard Hubl, Mag. Andreas Vogl, Helmut Stadlmann (ORF Grafik), Mag. Dr. Thomas Duschlbauer, Mag. art Barbara Larcher, Mag. Karin M. Hofer, Udo Wid, Stefan Stedtler. Organisation: bacc. Terje Tüür, Michaela Passeiler, Daniela Hochstöger

Teilnahmebeitrag: keiner Unverbindliche Anmeldung aus organisatorischen Gründen erbeten: kulturinstitut@jku.at

Eine Veranstaltung des Kulturinstitutes an der Johannes Kepler Universität Linz coop Grüne Bildungswerkstatt OÖ, gefördert von der Österreichischen Gesellschaft für Politische Bildung, dem Verband wissenschaftlicher Gesellschaften Österreichs (VGWGÖ) u.a.

PROGRAMM:

Fr., 16. 4. 2010

Gerhard Fröhlich Visuelle Täuschungen in wissenschaftlichen und populärwissenschaftlichen Medien

Bernhard Hubl: Die 1001 Schritte zu einem astronomischen Bild

Andreas Vogl: Datenbilder, Technobilder, technische Bilder

anschl., ca. 18.15 Uhr Abendbuffet

Helmut Stadlmann (ORF-Graphik, Wien): Was sehe ich? Eine visuelle Selbstbefragung (Bilder, Interview, Videos)

Thomas Duschlbauer, Barbara Larcher, Carlos Anglberger, Christine Larcher: Die Postkarte - so harmlos, und doch so gefälscht

Karin M. Hofer: Bildsymbolik und hot science Die Gestaltung des Museums Ternitz sollte den Wandel von der Stahlstadt zu high-tech zeigen. Bei meiner Auswahl der zahlreichen wissenschaftlichen Visualisierungen stieß ich auf überraschend viel archaische Ikonographie. Computergenerierte Bilder, die wissenschaftliche Prozesse illustrieren sollen, lassen sich auf bildnerische Grundmuster, wie Blitz/Feuer oder Wolken/Augen zurückführen... Udo Wid Modell Simulation Bild Die Entwicklung wissenschaftlicher Bildsprachen von der Darstellung einfacher Zusammenhänge bis zur Simulation komplexer Systeme...

Ca. 13:15 Uhr Mittagspause

Andreas Vogl: Selbsterfahrungsexperimente in Sachen Wahrnehmung: Optische Täuschungen, 3-D-Effekte und andere Tricks - (optional)

Gerhard Fröhlich: "Der blinde Fleck" (Experiment der Story-Dealer AG, Berlin)

Stefan Stedtler: Wie manfrau Webseiten gestalten sollte (Arbeitstitel)

Förderer:


57. MUSIKALISCHER SALON

"Musik hören, Erklärungen lauschen, Gedanken tauschen"

Thema "Robert Schumann / Frédéric Chopin"
Chih-Hui Chang, Dr. Martha Picker, Ursula Rechenberg

www.dioezese-linz.at/...

Diese Sonntagvormittage im barocken Spiegelsaal sind dreistündige Gesprächskonzerte mit verschiedenen Themen und internationalen Künstlern. Ein Frühstückbuffet in der Pause bietet Gelegenheit zum Gedankenaustausch und gegenseitigen Kennenlernen. Preis € 20,-

Programm

Beide Komponisten sind 1810 geboren, also Romantiker, beide bevorzugten das Klavier, und sie kannten einander. Dennoch sind sie ganz verschieden in Tonsprache und Technik, bedingt durch Herkunft, Lebensumstände und Charakter. Die "Stücke im Volkston" op. 102 von Schumann für Cello und Klavier sind einfach und liedhaft, frei von Gepränge. Es folgt Chopins letztes großes Werk, die Cellosonate op. 65, in der alle Merkmale seiner Kunst gebündelt sind. Nach der Pause wieder Chopin: die Berceuse op. 57 für Klavier und eine Auswahl der Nocturnes, beides Werke, die fälschlicherweise als "zarte Nachtgesänge" bezeichnet werden. Die fast halbstündige Humoreske op. 20 für Klavier von Schumann, in der kaleidoskopartig alle Stimmungen enthalten sind, am wenigsten der Humor, beschließt den Vormittag.

Ausführende

ChihHui Chang, Cello ( Studien Salzburg, Barcelona, USA, Stipendien des deutschen Förderkreises München, Aspekte Salzburg;) Martha Picker, Klavier (Professorin am Brucknerkonservatorium Linz, Korrepetitorin am Mozarteum Salzburg, Doktorin der Musikwissenschaft) Ursula Rechenberg, Klavier (Studium an der Hochschule für Musik in Berlin, Lehrtätigkeit an der Pädagogischen Hochschule, Vorstandsmitglied des Kulturinstituts an der Johannes Kepler Universität; seit 1991 Kuratorin des Musikalischen Salons)

"ERFOLG IST MENSCHLICH"

Vortrag und Buchpräsentation Karl Gamper

Leitung: Dr. Welf Ortbauer
V: Freunde zeitgenössischer Dichtung

Der Autor Karl Gamper stellt sein neues Buch vor, in welchem es um Integration von Erfolg und Spirit geht


BÜCHERBÖRSE

Leitung: Ion Alexe
V: Freunde zeitgenössischer Dichtung

Liebhaber gebrauchter Bücher können in einem reichhaltigem Angebot gebrauchter Bücher in aller Ruhe schmökern und stöbern...


BERLINER STUNDE MIT MICHA MEINICKE - ZUM FILM "KUHLE WAMPE"

Leitung: Dr. Welf Ortbauer
Eintritt frei, anschließender Film kostenpflichtig

Coop Freunde zeitgenössischer Dichtung
Info unter 069910779394

Der Berliner Autor Micha Meinicke gibt einen Rück- und als Zeitzeuge des Berliner Mauerfalls auch einen Ausblick auf den Berliner Hintergrund und das Zeitlose des Films.


PAULA PAKERY, langjähriges Kulturinstitutsmitglied, stellt in Innsbruck aus!

offen täglich 9 - 17 Uhr

Ausstellung "BEFLÜGELTE NEUGIERDE"

VERNISSAGE: Donnerstag, 29. April 2010, 18.30 Uhr


Infos: http://www.pakery-kulturbaum.ch, http://www.hofburg-innsbruck.at

Der Katalog zur Ausstellung (Preis Euro 12,-) ist erhältlich über: hofburg.ibk@burghauptmannschaft.at, info@pakery-kulturbaum.ch


MAI/JUNI 2010


BÜCHERBÖRSE

Leitung: Ion Alexe
V: Freunde zeitgenössischer Dichtung




SOMMERKONZERT des Universitätsorchesters Linz

Programm:

J. C. de Arriaga: Ouvertüre zur Oper "Los esclavos felices"

W.A.Mozart: Sinfonia concertante in Es, KV 9 (297b) für Oboe, Klarinette, Horn, Fagott und Orchester

L. Cherubini: Sinfonie in D - Dur

Dirigent: Christian Radner
Veranstalter: Kulturinstitut an der Johannes Kepler Universität

Karten an der Johannes Kepler Universität Linz: Frau Vucsak, Tel 0732 - 2468 - 8704 von 9 - 12 Uhr;

Abendkasse;

Reservierung per eMail: j.janeschitz at eduhi.at


AFRO-KARIBISCHE VISIONEN

mit Jean Bernard Fontus u. Regina Tauschek

Tanzkursblock (3 Einheiten) 25/40/55 Euro. Die Kurseinheiten können auch einzeln besucht werden (10/15/20 Euro).
Infos, Anmeldung: usi@jku.at


MÄRCHENSCHREIBSEMINAR

"Märchenhaftes Leben" - meine eigene Biographie als Märchen gemeinsames Schreiben unter Anleitung mit Lesung und Prämiierung Leitung: Micha Meinicke, Seminargebühr mit Unterkunft und Verpflegung € 150.- begrenzte Teilnehmerzahl!

Anmeldung unter 069910779394 bzw. w11@abendrast.com


"AUSZEIT"

- Lesung und Buchpräsentation Hans Dieter Aigner

Leitung: Dr. Welf Ortbauer
V: Freunde zeitgenössischer Dichtung


GUARANA: BERGKONZERT

Das nächste Konzert im Sinne einer Kombination von Bergwandern und Samba gibt's am Samstag, 19. Juni 2010, 18 Uhr auf der Hochleckenhütte (nähe Attersee).
Für Anfahrt und Aufstieg siehe: www.alpenverein.at/huettenHome/DE/Home/index.php?huetteNr=0100

Bei wetterlicher Unsicherheit gibt vorher definitive Informationen auf unserer Seite: www.afro-brasil.com


BÜCHERBÖRSE

Leitung: Ion Alexe
V: Freunde zeitgenössischer Dichtung


AUGUST 2010

Eröffnung ALBERNDORFER KULTURTAGE ab 13. 8. 2010

"Wünsche, Märchen, Wahrheiten"
Podiumsdiskussion mit Märchenerzähler Wittmann

Lyrik-Prosa-Märchenpreis AKUT 10 der Gemeinde Alberndorf & Freunde zeitgenössischer Dichtung. Details in Ausarbeitung


WINTERSEMESTER 2010 / 2011


OKTOBER 2010

•  Fr., 15. 10. 2010, 14 Uhr pktl.,
Johannes Kepler Universität Linz, Raum K009D (=Keplergebäude, vorderer Trakt, Eingang D)

DR. DAVID GARCIA, BOGOTA (KOLUMBIEN):

ÖKOLOGIE & KOSMOLOGIE DER KOGI (KOLUMBIEN) - DIE FORSCHUNGEN DES GERARDO REICHEL-DOLMATOFF

Der Anthropologe Gerardo Reich-Dolmatoff, als Erasmus Reichel am 6.3. 1912 in Salzburg geboren, verstarb nach mehreren Jahrzehnten der Feldforschung unter den Indianern Kolumbiens am 17. 5. 1994 in Bogota.

Coop Institut für Philosophie und Wissenschaftstheorie


Mi., 20. 10. 2010, 18 Uhr, Johannes Kepler Universität Linz, HS 8, Physikgebäude

ZWEI VORTRÄGE IM RAHMEN DER "INTERNATIONAL OPEN ACCESS WEEK"

(1)INFORMATIONSVORENTHALTUNG IN DER "INFORMATIONSGESELLSCHAFT": DIE WISSENSCHAFTSTHEORIE FORDERT OPEN ACCESS

Coop Institut für Philosophie und Wissenschaftstheorie

→ Details

•  Mi., 20. 10. 2010, 18 Uhr,
Kinocafe Cinematograph, Linz, Obere Donaulände 51

1.LINZER PHILOSOPHINNEN-KINOCAFE „GLAUBE- INTOLERANZ“

Dichtung Philosophieren und Diskutieren mit Dr. Werner Gabriel (Universität Wien)
coop Freunde zeitgenössischer Dichtung

•  Sa., 30. 10. 2010, 9 - 18 Uhr,
Ursulinenhof, Linz, Landstr. 31 im Hof (oder im Gewölbesaal)

BÜCHERBÖRSE

Leitung: Ion Alexe, Freunde zeitgenössischer Dichtung, Info unter 0699/10779394 Liebhaber gebrauchter Bücher können in einem reichhaltigem Angebot in aller Ruhe schmökern und stöbern.

•  So., 31. Oktober 2010, 10 Uhr, Schloss Traun, Schubertsaal (Schlossstraße 8, 4050 Traun, nahe Zentrum)

58. MUSIKALISCHER SALON:
 
CHOPIN-VORMITTAG:
DAS TÄNZERISCHE ELEMENT IN CHOPINS KLAVIERMUSIK

Leitung und Moderation: Ursula Rechenberg

Halina Kochan, Klavier (Salzburg/Krakau)

Drei Jugendpolonaisen: g-Moll (1817), B-Dur (1817), As-Dur (1821) Polonaise es-Moll, op. 26 Nr. 2

Drei Mazurken, op. 17: a-Moll Nr. 4, e-Moll Nr. 2, B-Dur Nr. 1 Variations brillantes B-Dur op. 12

Pause

Ballade As-Dur, op. 47

Drei Nocturnes: cis-Moll op. posth., cis-Moll op. 27 Nr. 1, c-Moll op. 48 Nr. 1 Scherzo b-Moll op. 31

Coop LV OÖ.Volksbildungswerk & Landesmusikschule Traun


NOVEMBER 2010

•  Di., 2. 11. 2010, 19 Uhr 30, Ursulinenhof, Linz, Landstr. 31, Gewölbesaal

ÖSTERREICHISCHER TAGEBUCHTAG
GEORG PENZ PRÄSENTIERT SEIN REISETAGEBUCH „REISEN UND SCHREIBEN“

Leitung: Dr. Welf Ortbauer, Freunde zeitgenössischer Dichtung, Info 0699/10779394

•   Do., 4. 11. 2010, 19 Uhr,
Evangelische Versöhnungskirche, Johann-Wilhelm-Kleinstraße 10, 4040 Linz-Dornach

WELF ORTBAUER:

„ALLEIN DIE BÄUME SIND TREU“

Texte und Bilder für die Um- und Innenwelt. Rezitation: Herbert Baum, Sarah Widter, Marcus Stopper; Musik: Rainer Falk, Claudia Leitner, Micha Roitner

Welf Ortbauer ist Baumschützer. Nicht von Beruf. Da war er als promovierter Jurist im oö. Wasserrecht beheimatet.

Welf Ortbauer ist Baumschützer aus Passion. Er kennt die alten Bäume von Linz. Jeder gefällte Baum – und deren gibt es gerade in letzter Zeit viele – ist ein Verlust. Der geplante Westring wird auch noch den allerletzten alten Bäumen der Stadt den Garaus machen. Stuttgart 21 hat Menschen dazu veranlasst, sich gegen Kettensägen zu wehren und uralte Parkbewohner zu retten. Wird es auch ein Linz 21 geben? Vielleicht, wenn sich Menschen mit Herz um ihre hölzernen Freunde stellen, die sie von Kindheit an begleiten.

Die Veranstaltung „Allein die Bäume sind treu“ ist eine Begegnung zwischen Bäumen und ihren Menschen oder Menschen und ihren Bäumen. Welf Ortbauer gibt dem Bruder Baum eine Stimme und präsentiert Baumtexte, Baumbilder und Baumfotos oö. Künstler in einem Wort-Bild-Musik-Reigen. Jeder Freund der alten Linzer Bäume ist dazu herzlich eingeladen.

Coop Freunde zeitgenössischer Dichtung & Freya Verlag, Platzreservierung bitte unter Fax 0732 / 78 11 08-18 oder per email: office@freya.at


•  Fr., 5. 11. 2010, 15 Uhr s.t.,
Johannes Kepler Universität Linz, Keplergebäude, vorderer Trakt,
Stiege C, K 153C

Univ. Prof. Dr. Boike Rehbein, Humboldt Universität zu Berlin:

DER AUFSTIEG ASIENS ALS WISSENSCHAFTSMACHT UND SEINE FOLGEN FÖR DIE EURO-AMERIKANISCHE THEORIE

Bis vor wenigen Jahren war man davon ausgegangen, dass die Geschichte sich in der euro-amerikanischen Moderne erfülle und die euro-amerikanischen Institutionen am höchsten entwickelt seien. Seit China in immer mehr Kategorien die Goldmedaille gewinnt, ist diese Annahme zweifelhaft geworden.

Nun beginnt Asien nicht nur wirtschaftliche und politische Macht auszuüben, sondern auch Ansprüche auf eigene, alternative Formen von Wissenschaft zu erheben. Was bedeutet das für die euro-amerikanische (kritische, Sozial-, Wissenschafts-) Theorie? Anschließend

Präsentation Bourdieu-Handbuch

(Fröhlich, G./Rehbein, B., Hg., Stgt. 2009: Metzler Verlag) sowie

Sitzung der Sektion Kulturtheorie und Kulturforschung der Österreichischen Gesellschaft für Soziologie

Coop

 

Mit freundlicher Unterstützung  

•   Mo., 8. 11. 2010, 19 Uhr 30,
Adalbert Stifterhaus Linz

LESUNG JOHANNA TSCHAUTSCHER „JEANNE D’ARC BEENDET DEN HEILIGEN KRIEG“

aus ihrem gleichnamigen Roman (Albatros 2010)

„Zeit der Märtyrer, Terroristen und struktureller Gewalt. Hunger, Naturgesetze des Marktes, moderner Counterterrorismus. Hier liegt die Szene. Der äußere Plot ein Thriller: Eine junge Schwedin, genötigt für einen Geheimdienst zu töten begeht laut Polizeibericht Selbstmord. Ihre Freundin, Juliette Catherine Dumoulin, Tochter des Wirtschaftsmagnaten Pierre Dumoulin, glaubt nicht an Suizid, sie will die Mörder finden. Das innere Spannungsfeld: Vierzehn Engel sehen in Juliette Catherine die einstige Jeanne d’Arc, die in die Gegenwart zurückgekehrt ist, um Krieg, Martyrium und die Lügen des Himmels zu überwinden.

Immer am Rande der Skurrilität, vermischt mit wiederkehrenden surrealen Elementen thematisiert diese Geschichte die Frage nach Frieden und dem „Ende der Heiligen Kriege“, in einer Welt, in der die Kulturen enger zusammenrücken und damit auch die Religionen, Interpretationen und Machtansprüche.“

Johanna Tschautscher arbeitet als Schriftstellerin und Regisseurin in Linz. Sie realisierte gesellschaftspolitische Filme im Umkreis der Mafia in Sizilien, über Hilfsprojekte in Serbien und Rumänien, über afrikanische Flüchtlinge auf dem Weg nach Europa, sie portraitiert Künstler, deren Schaffen und Gedanken tief in das menschliche Wesen hineingehen. In ihren Theaterstücken, Romanen, Erzählungen und Filmen ergründet Johanna Tschautscher Menschlichkeit, Authentizität, Wachstum und Entwicklung. Die Stadt Linz verlieh ihr im Jahr 2009 für ihr Engagement und ihren Mut, trotz Widerständen ihre Ziele durchzusetzen, einen Orden. Johanna Tschautscher ist verheiratet und hat drei Kinder.

Ihr letzter Film "WIE GEHT FRIEDE - RECHERCHEN ÖBER DIE ARBEIT DER INTERNATIONALEN GEMEINSCHAFT IM KOSOVO" beschäftigt sich mit dem Friedens-Know-How der Internationalen Gemeinschaft im Kosovo. Das Kulturinstitut wird den Film im SOMMERSEMESTER 2011 zusammen mit dem ÖH-Kulturreferat an der Universität Linz zeigen, inkl. Diskussion mit der Regisseurin.


•   Sa., 13. 11. 2010, ab 20 Uhr Uni-Percussion-Projekt GUARANA spielt auf dem KULTURBALL in der Sporthalle Neumarkt / Mühlkreis ( http://www.neumarkt-muehlkreis.ooe.gv.at)

„NIGHTLIFE-GALA - SCHICK - BUNT – SCHRILL“

TICKETS: Vorverkauf € 13 | Abendkassa € 15 | Jugendkarte € 9 - bis 19 Jahre erhältlich bei: Raiffeisenbank und Gemeinde Neumarkt/M. | Karten- und Tischreservierungen unter contact@ramlwirt.at

•  Sa., 27.11. 2010 9 – 18 Uhr
Ursulinenhof, Linz, Landstr. 31 im Hof (oder im Gewölbesaal)

•  BÜCHERBÖRSE

Leitung: Ion Alexe, Info unter Freunde zeitgenössischer Dichtung, 0699/10779394

•  Di., 30.11. 2010 20 Uhr, Ursulinenhof, Linz, Landstr. 31, Gewölbesaal

„ABENDRAST“ TEXT-/MUSIK-/BILDERZAUBER

von Welf Ortbauer mit Rainer Falk, Ludmilla Beladzed, Marcus Doneus, Micha Roitner, Marcus Stopper Info: Freunde zeitgenössischer Dichtung, Tel. (0699 / 10779394)

DEZEMBER 2010

•  Mi., 15. 12. 2010, 20 Uhr

HERBSTKONZERT DES UNIVERSITÄTSORCHESTERS LINZ
Kirche zum Hl. Geist Dornach-Auhof

Programm:
Giovanni Battista Pergolesi: Stabat Mater, für Sopran, Alt und Streichorchester
Antonio Vivaldi: Concerto grossi, op. 3, Nr. 11
Jean Francaix: Sept Dances
 
Dirigent: Christian Radner
 
→ Solistinen und Solisten | Léla Wiche, Kathryn Handsaker, Franz Strasser, Christa Mayrhofer, Johannes Kilian
 
Veranstalter: Kulturinstitut an der Johannes Kepler Universität
 
Karten an der Johannes Kepler Universität Linz von 9 -12 Uhr bei Frau Vucsak, Tel. 0732 - 2468 - 8704;
Abendkasse, Reservierungsmöglichkeit per eMail: j.janeschitz@eduhi.at

• Sa., 18. 12. 2010, 9 – 18 Uhr,
Ursulinenhof, 4020 Linz, Landstr. 31, im Gewölbesaal

Bücherbörse

Leitung: Ion Alexe
Info: Freunde zeitgenössischer Dichtung, 069910779394
Liebhaber gebrauchter Bücher können in einem reichhaltigem Angebot gebrauchter Bücher in aller Ruhe schmökern und stöbern.
nach oben